Media‎ > ‎Blog‎ > ‎

Markenschutz in Indien

veröffentlicht um 01.02.2013, 02:36 von Unbekannter Nutzer   [ aktualisiert: 01.02.2013, 02:40 ]

Markenrecht Indien

Es existieren eine Vielzahl von unterschiedlichen Markteintrittsstrategien in Indien, angefangen von dem reinen Export bis hin zur Gründung von 100%-Tochtergesellschaften. Jede Form des Markteintritts hat ihre Vor- und Nachteile. 

Bei jedem Markteintritt ist jedoch der Schutz Ihres Firmennamens und Ihrer Marken von zentraler Bedeutung. Sind Ihre Firma und Ihre Marken in Indien nicht geschützt, können indische Unternehmen unter Ihrem Namen im indischen Markt auftreten und ggf. sogar verhindern, dass Sie Ihre Produkte in Indien unter Ihrer eigenen Marke vertreiben.

Die einfachste Möglichkeit des Schutzes ist die Registrierung Ihrer Marken und Firma beim indischen Markenamt. In Kooperation mit unseren deutschen und indischen Kooperationsanwälten helfen wir Ihnen dabei.
  • Anwaltliche Beratung zum indischen Markenrecht für einen optimalen Markenschutz. 
  • Anfertigung der Markenanmeldeunterlagen sowie Einreichung der Anmeldung beim Markenamt in Indien durch einen indischen Markenanwalt. 
  • Erstellung/Prüfung des Waren– und Dienstleistungsverzeichnisses. 
  • Optional: Recherche im indischen Markenregister nach älteren Marken (Wortmarke). 
Sie werden anwaltlich durch Herrn Rechtsanwalt Dr. Oliver S. Hartmann in Deutschland betreut, der auf das indische Markenrecht spezialisiert ist. Er ist Verfasser des prämierten Standardwerkes „Das Markenrecht in Indien“.

Die markenrechtliche Registrierung in Indien ist jeder Firma, die ihre Produkte in Indien vertreibt zu empfehlen. Die Gebühren belaufen sich auf unter 1000 Euro und können Ihnen später viel Ärger in Indien ersparen.

Kontaktieren Sie uns rund um die Themen Markteintritt, Vertrieb und Service in Indien.